Albert-Schweitzer-Gymnasium Limbach-Oberfrohna

Auf Grund der aktuellen Wettersituation findet der Unterricht in der Woche von Montag, 24. Juni, bis einschließlich Freitag, 28. Juni 2019, zu folgenden Unterrichtszeiten statt. Der Sonderplan am Mittwoch zur "Sportabzeichentour" bleibt davon unberührt.

I. Block (1. und 2. Stunde) 7:30-8:30 Uhr
Pause    
II. Block (3. und 4. Stunde) 9:00-10:00 Uhr
Pause    
III. Block (5. und 6. Stunde) 10:30 -11:30 Uhr
Pause    
IV. Block (7. und 8. Stunde) 12:00-13:00 Uhr

 

H. Engel (Schulleiter)
20. Juni 2019

Die Schule ist ab sofort unter der Adresse

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

erreichbar.

Bei frühsommerlichem Wetter ging es mit 21 sportbegeisterten Schülerinnen und Schülern aus den Klassenstufen 5-10 am 24.05.2019 an den Start zur diesjährigen Zwickiade, welche zum 6. Mal im Waldstadion von Limbach-Oberfrohna ausgetragen wurde. Alle Teilnehmer waren hochmotiviert und freuten sich auf den Wettkampf, an dem neben unseres Gymnasiums alle weiteren Schulen aus der Stadt sowie Gersdorf, Meerane, Waldenburg, Hohenstein-Ernstthal, Oberlungwitz, Lichtenstein und Glauchau vertreten waren. In den jeweiligen Disziplinen Sprint, Weitsprung, Ballwurf, Kugelstoß und Mittelstrecke galt es nun, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und gute Platzierungen zu erringen. Auch unser Team zeigte sich leistungsstark, zum Teil wurden sogar neue Bestleistungen erzielt.

Insgesamt konnte sich das Wettkampfensemble des ASG über 14 Medaillen freuen:

Gold:              Lilly Uhlmann (5b)                Weitsprung
                        Selina Planken (7a)             Weitsprung
                        Illijas Catovic (7b)                75m-Lauf
                        Sophia Zorn (9a)                  800m-Lauf

Silber:             Florentine Lägel (6d)              Weitsprung + 75m-Lauf
                        Selina Planken (7a)                75m-Lauf
                        Niklas Stalzer (9c)                   800m-Lauf     
                        Amelie Weber (9c)                  800m-Lauf
                        Denise Keinert (10b)              800m-Lauf

Bronze:           Florian Wünsch (6d)              800m-Lauf
                        Noah Jähnige (7b)                  Weitsprung
                        Amelie Weber (9c)                  100m-Lauf
                        Janne Möhring (10b)              800m-Lauf

Herzlichen Glückwunsch allen Sportlerinnen und Sportlern zu euren grandiosen Ergebnissen.
Es war ein spannender Wettkampftag und ihr wart einfach KLASSE!

Ein Dank geht auch an Frau Eidner, welche unser Team tatkräftig unterstützt hat.

S.Spreer

Riesigen Jubel gab es Ende März in der Sporthalle Falkenhain, als unsere Turnteams der WK IV erneut den Landessiegertitel feiern konnten und somit unser Gymnasium tatsächlich zum zehnten Mal in ununterbrochener Folge als Bundesfinalteilnehmer für Sachsen feststand.

Mit Blick auf die sehr guten Platzierungen unserer Vertretungen in den Vorjahren (u.a. Bronze 2012 und 2018, sowie Silber 2014 u. 2015 und weiteren 4 Top 6 Platzierungen) gab es natürlich die Motivation nicht nur dabei sein zu wollen, im Frühjahrsfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin, sondern dort bestmögliche Ergebnisse zu erreichen.  Durch Trainingseifer, zusätzliche Trainingseinheiten und wachsenden Teamgeist traten zwei sehr gute Mannschaften die Reise in die Hauptstadt am 7.5.2019 an.

Bundesfinalfeeling gab es spätestens auf dem Berliner Hauptbahnhof, denn dort wurden die über 300 Teams empfangen, die als Landessieger nun im Wettkampf der besten Schulmannschaften antraten.

Im Turnwettkampf unserer beiden Vertretungen standen am 9.5.2019 insgesamt 32 Mannschaften. Es wurde in 2 Durchgängen und zwei Gerätekreisen gleichzeitig geturnt. Schnell hatte man einen Blick auf die sehr guten Teams, die wie in den Vorjahren aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz kamen. Unsere Mädchen im Durchgang 1 konnten an den Gerätebahnen überzeugen. Für Mia gab es an der Gerätebahn B (Balken/Boden/Barren) die Maximalpunktzahl- dies hatte bisher noch keiner unserer ASG Turner in Berlin geschafft. Auch die anderen unserer Turnerinnen zeigten sehr gute Leistungen und wurden mit hohen Punkten belohnt. Doch für welche Platzierungen würde dies reichen? Leider büßten wir an den Athletikstationen in diesem Jahr etwas ein. Es hieß nun warten und die Vertretung WK IV männlich unterstützen. Nahezu fehlerfrei zeigten sie ihre Übungen und steigerten sich gegenüber dem Training nochmals. (Ein späterer Blick ins Protokoll zeigt uns in allen Geräteprüfungen unter den besten 4 Teams) 

Erst nachdem alle Mannschaften ihren Wettkampf absolviert hatten stand der Staffellauf noch an, der ein Teil der Athletikprüfung ist. Einige Teams hatten Probleme mit der neu eingeführten Buzzeranlage zur Zeitmessung. Unsere Mädchenmannschaft war unheimlich verunsichert und büßte durch einen Ringverlust wertvolle Zeit ein. Unsere Jungs hingegen liefen die Bestzeit aller Teams.  Der Wettkampftag war zu diesem Zeitpunkt bereits 8 Stunden lang. Aufgrund des Einspruches einiger Teams kam es dennoch zu einer Wiederholung des Staffellaufes. Unsere Mädchenvertretung erwischte nun den Lauf schlechthin und stand auf Platz 1 dieser Teilwertung.

Mit Spannung erwarteten alle die Siegerehrung, keiner wusste für welche Platzierung die Ergebnisse reichen sollten, aber dass wir einen guten Wettkampf gezeigt hatten, das konnten wir mit Sicherheit sagen. Freudentränen und Emotionen pur, als unsere Mädchen auf den Silberrang gerufen wurden. Die Vertretung der Jungen war etwas traurig- ein undankbarer 4.Platz … Doch es trat bald der Stolz auf die gezeigten Leistungen in den Vordergrund. Spät am Abend erreichte uns aus der Heimat eine Anfrage zum Wettkampfprotokoll, welches wir noch nicht einsehen konnten vor Ort. Schnell war klar, dass der Fehlerteufel unser WK IV männlich einen Jubel zur Siegerehrung verbaut hatte. Einem Einspruch am Freitagvormittag folgte schnell die Korrektur und die Bekanntgabe des Silberranges sorgte erneut für Jubel und Freudentränen.

Zur großen Siegerehrung in der Max-Schmeling-Halle durften Luca und Mia die beiden Silberpokale entgegennehmen und es wurde tatsächlich unser Gymnasium zweimal auf das Siegerpodest im Bundesfinalwettbewerb gerufen. Diese zwei Medaillengehörten zu den insgesamt 7 erreichten für das Bundesland Sachsen, welches die zweitbeste Vertretung in Berlin hinter Nordrhein-Westfalen mit 9 Medaillen stellte.

Zweifellos stehen Medaillen in so einem großen Wettkampf nicht als das Maß aller Dinge, aber sie machen natürlich eine Bundesfinalteilnahme noch viel schöner!

Neben dem Wettkampf in der Schöneberger Sporthalle werden den Teilnehmern und Betreuern viele Eindrücke unvergessen bleiben. Die Tage in Berlin wurden genutzt, um einige Sehenswürdigkeiten Berlins, wie das Brandenburger Tor, den Fernsehturm, den Reichstag, den Potsdamer Platz oder das Berliner Olympiastadion und den Glockenturm kennenzulernen. Außerdem blieb Zeit, Wettkämpfe in anderen Sportarten zu untersuchen, wie zum Beispiel im Tischtennis- hier wurde in einer riesigen Halle gleichzeitig an 48 Platten um jeden Ball gekämpft. Gleichzeitig zu den Wettbewerben von Jugend trainiert für Olympia fanden Wettbewerbe im Rahmen von Jugend trainiert für Paralympics statt. Respekt all diesen jungen Sportlern, wie beispielsweise den Rollstuhlbasketballern, die wir ebenfalls am Wettkampfort besuchten. Ein Musicalabend und gemeinsames Zittern im Berlin Dungeon und viele lustige Stunden rundeten eine unvergessliche Zeit ab.

Ein großes Dankeschön an unseren Förderverein für die finanzielle Unterstützung in Form der Übernahme des Beitrages an die Deutsche Schulsporthilfe, den jede Mannschaft zu entrichten hat.

Für unsere Schule und das Land Sachsen turnten im Bundesfinale 2019:

Mia Tröger, Feronia Sachse, Milena Hergert, Hannah Neukirchner, Jessica Gerlach, Marlene Güttler, Luca Georgi, Leevi Möhring, Niclas Steudel und Marko Plontke

Wer mehr über die Ergebnisse und den größten Schulsportwettbewerb der Welt erfahren möchte findet alle Informationen unter www.jtfo.de

Sylke Esche

 

Unsere Turnteams jubeln beide über Silber im Bundesfinale. Im WK IV der Mädchen und Jungen präsentierten sich beide Mannschaften mit Bestleistungen und Teamgeist. Sie erturnten im Vergleich der 16 Landessieger dieses hervorragende Ergebnis und somit im zehnten Jahr der ununterbrochenen Teilnahme am Bundeswettbewerb die Podestplätze 5 und 6 für unser Gymnasium und als Vertreter des Landes Sachsen.

Ein ausführlicher Bericht folgt.

Wir wünschen unseren Turnteams eine erfolgreiche und erlebnisreiche Zeit beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin!